Weltcup: Annekatrin Thiele landet auf Rang neun

Rudern

Die 34-jährige Olympiasiegerin verpasste beim Weltcup in Posen im Einer als Halbfinal-Vierte den Endlauf und wurde im anschließenden B-Finale Dritte.

Nach Verletzungspause auf einem guten Weg zurück: Ruderin Annekatrin Thiele. Foto: SC DHfK Leipzig

SC DHfK-Ruderin Annekatrin Thiele kämpft sich Stück für Stück an ihre alte Form zurück. Nach einem überstandenen Rippenbruch Anfang März und ihrem verspäteten Weltcup-Einstieg in Duisburg Anfang Mai ging es an diesem Wochenende beim Weltcup in Poznan zum nächsten internationalen Vergleich im Einer.

Nach Vorlauf und Sieg im Zwischenlauf beendete die 34-Jährige das Halbfinale auf einem unglücklichen vierten Platz und verpasste damit knapp den Sprung ins A-Finale. Dennoch zeigte Thiele, dass sie nach ihrer Verletzungspause wieder mit den Besten mithalten kann. Nach der Hälfte der Strecke lagen die ersten vier Boote, darunter auch die Leipzigerin, innerhalb einer Sekunde zusammen. Am Ende wurde Thiele Vierte mit knapp vier Sekunden Rückstand.

„Ich wusste, dass es schwer wird. Aber ich habe versucht, alles umzusetzen und im Vergleich zu Duisburg konnte ich mich technisch auf jeden Fall verbessern. Ich weiß jetzt, woran ich bis zur WM arbeiten muss“, sagte Thiele nach dem Rennen rudern.de.

Auch das B-Finale führte sie lange Zeit an, am Ende war die Luft etwas raus und die Leipzigerin kam auf dem dritten Platz ins Ziel - in der Gesamtabrechnung wurde sie damit Neunte.