Die Staffelsachsen in Hamburg - Zusammenarbeit kann erfolgreich sein

Rudern

Sachsens Ruderer saßen in einem Boot

Das Hamburger Staffelrudern eine Veranstaltung für jedes Leistungsniveau: rund 650 Teilnehmern aus ganz Deutschland, die in unterschiedlichen Klassen starten, rudern auf Außen- und Binnenalster auf einem 3 km langen Rundkurs acht Stunden lang mit zwei Booten je Mannschaft im Wechsel möglichst viele Runden. Auch 2018 wollten wir an dieser großartigen Breitensportveranstaltung teilnehmen und sammelten ab April fleißig willige „Staffelsachsen“. Wieder sollte das Motto „Teilnahme und Spaß dabei“ dominieren und der Leistungsgedanke nicht im Vordergrund stehen.

Doch unsere Dresdener und Meißner Ruderkameraden kitzelte doch der Ehrgeiz und sie wollten unbedingt in der Kategorie 1 (bis 18 Ruderer bilden eine Mannschaft) den Pokal holen. So legten sie sich ins Zeug und sammelten so viele Teilnehmer, dass wir uns mit der sagenhaften Mannschaftsstärke von 52 Ruderern aus ganz Sachsen (Dresden, Meißen, Leipzig, Wurzen, Torgau, Eilenburg und „Exilsachsen“ aus Trier) nach Hamburg aufmachten. Die Zusammensetzung war bunt: Masters, Studentenruderer, Quereinsteiger, Freizeit- und Genussruderer - alles war dabei.

Wir splitteten uns also auf in 2 Mannschaften, die fixen und die laxen Staffelsachsen, und unsere fixe Mannschaft holte mit ihren 20 Mitgliedern („alters“-gerecht nach Reglement gewertet wurden nur 13) doch tatsächlich den Pokal - nicht nur in der Kategorie 1, sondern gleich für den GESAMTSIEG!

Auch die große „laxe“ Truppe hatte ihren Spaß und so fuhren wir alle hochzufrieden und mit vielen schönen Eindrücken nach Hause.